zurück

Cono Sur – No family trees, No dusty bottles, Just quality wine

Copyright Cono Sur

Chile wird nach wie vor von wenigen, grossen Weinproduzenten dominiert. Dass dieser Umstand dennoch nicht bedeuten muss, dass alles zum Einheitsbrei verkommt, dafür ist Cono Sur ein tolles Beispiel. Obwohl das Weingut Teil des Unternehmens Concha y Toro ist, das zu den grössten Weinproduzenten der Welt gehört, hat Cono Sur einen eigenen, innovativen Stil entwickelt. Dies ist nicht zuletzt auf Winemaker Adolfo Hurtado zurückzuführen.

Das Chilenische Klima wird entscheidend von geographischen Faktoren beeinflusst: den Anden im Osten, dem Pazifischen Ozean im Westen, der Atacama-Wüste im Norden und eisigen Gletschern im Süden des Landes. Von diesen natürlichen Barrieren wird Chile isoliert. Weder die Reblaus, noch der falsche Mehltau haben es bisher geschafft, in das derart abgeschottete Land vorzudringen.

Jetzt alle Weine von Cono Sur auf Weinclub.com kaufen!

Chilenisches Weinpanorama
Chilenisches Weinpanorama

Diese umwerfende geographische Vielfalt macht sich natürlich auch in den Weinen bemerkbar. Obwohl in Chile traditionell eher rote Rebsorten angebaut wurden, sind viele Weinlagen hervorragend für den Anbau weisser Sorten geeignet. Die modernen chilenischen Weine weisen eine angenehme Säure, Frische und Leichtigkeit auf, die sich vielleicht auch durch eine leichte Brise des Pazifiks erklären lässt, die fast überall in dem schmalen, langgezogenen Land zu spüren ist.

Weine vom südlichen Zipfel Südamerikas

Lange Zeit wurde in Chile hauptsächlich die Rebsorte Carménère angebaut, der sogar ein nationaler Feiertag gewidmet wurde. Cono Sur gibt nicht nur anderen roten Rebsorten, wie zum Beispiel Pinot Noir, den Vorzug, sondern produziert zudem aufsehenerregende Weissweine. Das Weingut wurde 1993 gegründet und zählt heute zu den grössten und erfolgreichsten Weinproduzenten Chiles.

No Family Trees, no dusty bottles, just Quality Wines – das ist das Motto von Cono Sur. Das Ziel, Premium-Weine am südlichen Ende der Welt zu schaffen, wurde von Beginn an auf ambitionierte und innovative Art und Weise verfolgt. Unter Hurtado wurden – damals in Chile revolutionär – weisse Rebsorten wie Riesling, Gewürztraminer und Viognier gepflanzt.

Vor vielen anderen stellte Cono Sur auf organischen Weinbau um und erhielt 2007 als erstes Weingut der Welt die Bescheinigung für einen C02 neutralen Lieferstatus. Und was hat es mit dem Fahrrad auf den Etiketten auf sich? Fahrräder spielen im täglichen Leben auf dem Weingut eine zentrale Rolle.

Die Arbeiter fahren täglich mit einem Fahrrad zur Arbeit und legen die Wege zwischen den Weinbergen auf dem Rad zurück. Fahrradfahren ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch unkompliziert und bereitet Vergnügen – ein ideales Symbol für den Genuss der organischen Cono Sur Weine.

Der Winemaker

Adolfo Hurtado, Manager und Winemaker, treibt seit 20 Jahren die Geschicke des Weinguts voran. Nach seinem Studium der Landwirtschaft und Önologie wurde Hurtado im Jahre 1997 der Posten des Winemakers auf Cono Sur angeboten.

Cono Sur gehört zum Grossunternehmen Concha y Toro, finanzielle Engpässe waren von Anfang an kein Problem. Bestes Lesegut wurde, wenn nötig, hinzugekauft und auch Experimenten mit für Chile eher ungewöhnlichen Rebsorten wie Riesling, Gewürztraminer und Pinot Noir wurden keine Steine in den Weg gelegt. Auf Geheiss von Hurtado wurden gar gänzlich neue Lagen in anderen Landesteilen erworben, um das Portfolio des Weinguts zu erweitern.

Adolfo Hurtado
Adolfo Hurtado

Diplomatisch, ruhig und nachdenklich gehört Adolfo Hurtado nicht zu denen, die Kontroversen suchen, oder Marketing für den eigenen Zweck betreiben. Nötig hat er das auch nicht, denn sein Schaffen spricht für sich selbst. Geduldig und freundlich, aber mit grosser Liebe zum Detail und dem Ehrgeiz, Chile zu einer der führenden Weinnationen dieser Erde zu machen geht Hurtado seinen Weg. Seine Weine wurden vielfach prämiert, er selbst bereits mehrfach zum Winemaker des Jahres gewählt.

Die Cono Sur Weine werden grösstenteils rebsortenrein ausgebaut. Neben Rotwein hat sich das Weingut auch für ausserordentlich feine Weissweine einen Namen gemacht. Hurtados Lieblingssorte ist jedoch Pinot Noir, die für ihn die grösste Herausforderung darstellt. Durch das besondere Mikroklima Chiles, so Hurtado, erhielten auch bekannte Rebsorten das gewisse Etwas, das sie von Erzeugnissen anderer Länder abhebe.

Ohne Frage: Der Flagship-Wein Ocio Pinot Noir gehört sicherlich zu den besten Pinots der neuen Welt. Aber auch der 20 Barrels Chardonnay oder der Visión Riesling und der Gewürztraminer des Weinguts sind von beeindruckender Qualität. Und während der Pinot Noir der Flagship-Wein des Weinguts sein mag, hat sich Cono Sur ganz nebenbei vielleicht zum besten Weisswein-Produzenten Chiles entwickelt. Anstatt Dichte, Konzentration und kraftvollen Tanninen den Protagonismus zu geben, legt Hurtado grössten Wert auf Eleganz und Finesse.

Adolfo Hurtado ist Teil einer Generation von Winemakern, die Chiles Grenzen erweitert haben. Sie reisen mehr, testen mehr und trauen sich mehr, als ihre Vorgänger. Hurtado nur auf Cono Sur zu reduzieren wäre ein Fehler: Zwar hat er durch sein Können ein aufregendes und erfolgreiches Projekt zum Erfolg geführt, viel bedeutender ist jedoch der Wandel, den er in Chile generell eingeleitet hat.

Jetzt den hochklassigen Ocio Pinot Noir kaufen und geniessen!

Ob es um die Anbaumethoden geht, seine erfolgreichen Experimente mit weissen Rebsorten oder die Entdeckung neuer Weinlagen – Hurtado hat auf gewisse Art und Weise Geschichte geschrieben. Und dies, da sind wir ganz sicher, ist erst der Anfang.

Kommentare

Sicherheitscode eingeben:

Weitere Artikel

Dominio del Águila – Frischer Wind in Ribera del Duero

Die Weine Dominio de Águilas werden vom Wine Advocate bereits zu den besten der Weinregion Ribera del Duero gezählt. Wir präsentieren Ihnen unseren Winzer der Woche.

Tianna Negre – Von Weinen aus Sonne und Meer

Unser Winzer der Woche ist dieses Mal ein Baleare – Mallorquiner, um genau zu sein. Die Tianna Negre-Weine helfen garantiert gegen graues Wetter – und Ferienlaune kommt beim Genuss auch auf.

Nach oben